Füge dein eigenes Zeugnis hier hinzu.

Zeugnisbox

Rita Portmann

Montag, 29.Februar 2016 | Basel

Die letzten 3 Einsätze waren überwältigend! Wir gingen von einem guten Gespräch zum Nächsten, erlebten eine Offenheit und Freiheit für das Evangelium wie sonst nur selten! Jeden Nachmittag kam ich mit Kontaktdaten zurück, eine Person kam in den Gottesdienst, eine weitere konnte ich wieder treffen. Ich bin zuversichtlich, dass sie zum Glauben kommen werden. Die Ernte ist reif! Alle Ehre gehört Jesus, Er ist so gut!

O. Lutz

Montag, 15.Februar 2016 | Wetzikon

Wir waren auf dem Parkplatz der „Trompete“ und wurden zu einer Person geführt. Die Person war offen; Das Gespräch hat etwas bei ihr ausgelöst. Die Herrlichkeit Gottes war da. Wir hatten ein Wort vom Herrn. Es kam fast zur Lebensübergabe.
Wir waren gerade mit Beten fertig, da kam noch eine weitere Person vorbei, die bereits einiges vom Glauben mitbekommen hatte. Nach einem Gespräch und Gebet konnten wir sie zum Gottesdienst einladen.

Oliver L.

Samstag, 30.Januar 2016 | Züri Oberland

- Eine kommunistisch-atheistische Frau mit Migrationshintergrund war recht offen. Ich konnte ihr ins Leben sprechen. Es ergab sich ein längeres Gespräch. Dankend gerne nahm sie weiterführende Informationsquellen über den Glauben an. Ihr Gesichtsausdruck und Händedruck gaben zu verstehen: Das Gespräch ist angekommen! Beten wir weiter für diese Frau.

Simon Walder

Dienstag, 08.Dezember 2015 | Bülach

Am letzten Samstag waren wir mit einem Team am Flughafen. Bei der Umfrage mit einer jungen Frau um die 30, war sie zuerst skeptisch: "Wieso macht ihr das?" "Wo seid ihr dabei?" "Warum geht es genau?". Nach ein paar Antworten war sie dabei. Sie wurde gefragt, wie glücklich oder erfüllt sie auf einer Skala von 1 - 10 jetzt ist. Längeres schweigen. "Von 1-10?" fragte sie. Wieder etwas Pause. "Hm. Jaaa, eine 1", sagte sie. Krass - mitten am Flughafen, eine gutaussehende junge Frau mitten im Leben und da ist aber gewaltig was los in ihrem Leben. Sie wirkte nicht traurig, mehr einfach verunsichert. Sie meinte sie wisse nicht was sie wolle, habe viele Fragen. Spannend dass Gott genau Sie uns schickte. Es gab ein kurzes, aber sehr wertvolles Gespräch und wir glauben, dass Gott weiter an ihr arbeitet und dass das kein Zufall war!

Simon Walder

Dienstag, 08.Dezember 2015 | Bülach

Am 28. November hatten wir einen Worship & Outreach Abendeinsatz. In Bülach waren hunderte Leute unterwegs am Weihnachtsmarkt. Mit wenigen, aber motivierten Leuten machten wir uns mit einem speziellen Geschenkli auf den Weg - mit einem Handwärmer in Herzform, dazu ein Gottkennen-Kärtli. Die Marktbesucher und gerade die Standbesitzer hatten mega Freude daran und gerade auch mit einer esoterischen Standverkäuferin gab es ein spannendes Gespräch über Heilung und Glaube - ich denke, dass sie auf Gottkennen.ch die Zeugnisse schauen wird, cool.

Gabriel

Mittwoch, 16.September 2015 | Aarau

Seit Monaten plagten mich täglich sehr mühsame Nackenschmerzen. Am Leiterwochenende von Netzwerk hatten wir eine Zeit in welcher für die Kranken unter uns gebetet wurde. Drei Leute beteten für mich. Seit diesem Tag hatte ich nie mehr Nackenschmerzen - ich wurde vollständig geheilt :-) So cool!!

Simon Trüb

Sonntag, 30.August 2015 | Herisau

Auf grüner Wiese

Gestern besuchten mein Glaubensbruder und ich auf einer grünen Sommerwiese Menschen, die relaxten. Wir begrüssten die Gruppen oder Einzelpersonen jeweils freundlich, setzten uns ein paar Minuten zu ihnen und schenkten ihnen Einladungen für einen Gottesdienst, bibeltreue Traktate, Kalender :o) (2015, etwas spät...), Bibeln, und christliche Filme.
Fast alle Anwesenden freuten sich über die wertvollen Geschenke und die Gespräche. Es war eine freundliche Atmosphäre. Danke Jesus!

O. L.

Samstag, 22.August 2015 | Wetzikon

Eine ältere Person: Sie wollte Jesus aufnehmen. Wir waren sehr überrascht, dass das so schnell kam. Wir erklärten ihr das kurz und beteten mit ihr. Bitte betet, dass es bei ihr weiter geht.

Oliver Lutz

Samstag, 22.August 2015 | Wetzikon

Wir kamen ins Gespräch mit einer jungen Frau: Auf die Frage, was sie sich am liebsten von Gott wünsche, antwortete sie, dass sie ins Paradies kommen wolle. Wir erklärten ihr sehr gerne, wie man ewiges Leben bekommen kann. Sie zögerte noch etwas, das Übergabegebet zu beten. Aber gerne nahm sie ein Johannesevangelium und Literatur mit.

Hans Muster

Dienstag, 14.Juli 2015 | aarau

Testeintrag

Anzeige: 21 - 30 von 104.